Frequently Asked Question

Wie funktioniert die App ?
Last Updated 2 years ago

Funktionsweise, physikalisches Prinzip:

Stellen Sie sich vor, dass Sie sich in einem ruhigen Raum befinden. Bei normalem Hörvermögen hören Sie Vogelgezwitscher sogar bei geschlossenem Fenster. Wenn Sie hingegen unter Tinnitus leiden, überdeckt das Ohrgeräusch andere Geräusche und Sie nehmen das Vogelgezwitscher nicht wahr. Vergleichbar damit ist der MacuFix Test.

Das zugrundeliegende neurophysiologische Wirkprinzip ist die Formunterscheidungs-Übersehschärfe. Darunter versteht man die Tatsache, dass Menschen eine sehr hohe Empfindlichkeit für sinuswellenartige Verformungen haben.1 Der Schwellenwert für die Erkennung von Verformungen einer gebogenen Linie bzw. eines Kreisausschnittes ist jedoch bei Augen mit einem verzerrten Seheindruck (Metamorphopsien) wie z.B. bei Makuladegeneration signifikant reduziert, selbst dann wenn die Sehschärfe noch gut ist.2 Mit anderen Worten: für eine Auge, das einen verzerrten Seheindruck hat, muss eine Verformung im Bild größer sein, um erkannt zu werden als für ein gesundes Auge.

Übertragen auf ein Amslergitter bedeutet das: einem gesunden Auge fallen schon leichte Abweichungen der Linien vom ideal horizontalen oder vertikalen Verlauf auf. Ein Auge, das Verzerrungen wahrnimmt, übersieht leichte Abweichungen, während stärkere Verformungen der Linien wahrgenommen werden.

Bietet man nun Amslergitter unterschiedlicher Verformungsgrade gesunden Augen und Augen mit Metamorphopsien an und fragt, ob die Linien im angebotenen Gitter gerade sind oder nicht, detektiert ein gesundes Auge schon geringste Abweichungen. Die Rate an falsch positiven und falsch negativen Beurteilungen ist beim gesunden Auge gering. Ein Auge mit Metamorphopsien bewertet hingegen abhängig vom Ausprägungsgrad seiner Metamorphopsien die Gitter falsch, d.h. ein verzerrt dargebotenes Gitter kann als unverformt eingeordnet bzw. ein Gitter mit geraden Linien kann als wellenartig verformt empfunden werden. Es kommt also beim Auge mit Metamorphopsien zu einer höheren Rate an falsch-positiven und falsch-negativen Beurteilungen.

Im MacuFix Test wird der Proband nicht nur zur Beurteilung eines einzelnen Gitters aufgefordert sondern er soll in einer Gruppe von vier Gitterfeldern dasjenige identifizieren, dessen Linien stärker verformt sind als die Linien in den restlichen drei Gittern. Der Betrachter fällt also für jedes einzelne der vier Gitter die Entscheidung, ob die Linien gerade sind oder nicht und vergleicht die vier Gitter miteinander. Bei diesem Vergleich kann ein gesundes Auge im MacuFix Test das Feld mit den stärker verformten Linien leichter identifizieren und so als Ergebnis eine niedrigere MacuFix Klasse erreichen. Wenn ein Auge allerdings aufgrund einer Erkrankung einen verzerrten Seheindruck hat, fallen leichte Abweichungen der Linien nicht auf, während gerade Linienabschnitte aufgrund der Erkrankung zu Teil als wellenförmig wahrgenommen werden. Erst wenn sich ein Gitterfeld durch stark verformte Linien deutlicher von den 3 anderen Feldern unterscheidet, kann dies Auge den Unterschied ausmachen. Dies Auge wird als Ergebnis eine höhere MacuFix Klasse erzielen.

1Hess RF, Wang YZ, Demanins R, Wilkinson F, Wilson HR: A deficit in amblyopia for global shape detection. Vision Res 1999;39:901-914

2Wang YZ, Wilson E, Locke KG, Edwards AO: Shape discrimination in age-related macular degeneration. Invest Ophthalmol Vis Sci 2002;43:2055-2062

Please Wait!

Please wait... it will take a second!